Montage / Montagepartner

Unser Montagepartner:

 

FTM FahrzeugTechnik Montabaur GmbH (KFZ-Meisterbetrieb)

www.ftm-kfz.de

 

Gerne liefern wir unsere Produkte direkt zu unserem Montagepartner oder der Werkstatt Ihres Vertrauens.

 

 

Montagehinweise:

Wir raten dringend dazu, alle unsere Produkte von einer Fachwerkstatt installieren zu lassen. Fehlerhaft installierte Bauteile oder Instrumente können zu erheblichen Sach- und/oder Personenschäden führen! Für Schäden durch unsachgemäßen Einbau oder Bedienungsfehler wird keine Haftung übernommen!

 

Anbauteile für Motorräder: Unsere Carbon-Teile für Motorräder werden 1zu1 gegen die Original-Teile ausgetaucht und an den bauseitig vorhandenen Befestigungspunkten, mit den Original-Schrauben befestigt. Die erforderlichen Befestigungslöscher sind bereits vorhanden. Sollten diese wieder erwarten nicht zu 100% passen, können diese ganz leicht mit einer feinen Feile oder einem Feinschleifer (Dremel) angepasst werden.

Um die Vibrationen des Motors am Bugspoiler sowie an am Airboxcover gering zu halten ist es erforderlich, zusätzlich Vibrationsdämpfer in Form von Gummi/Teflon-Unterlegscheiben zwischen Rahmen und Bauteil zwischenzulegen und mit einzuschrauben. Um alle Bauteile zu schützen müssen die original Teflon-Unterlegscheiben zwischen Schraubenkopf und Bauteil ebenfalls weiterverwendet werden.

Die Rahmenschoner können nicht festgeschraubt, sondern müssen auf den Fahrzeugrahmen aufgeklebt werden. (Eventuell vorhandene Frame-Pucks müssen vorher entfernt werden). Die Befestigung erfolgt mittels Karosserie-Klebeband und/oder Karosserie-Kleber und muss bei mindestens 18 °C Außentemperatur erfolgen. Eine anschließende Trocken/Ruhezeit von mindestens 12 Stunden ist unbedingt einzuhalten, damit der Kleber sich mit dem Material verbindet und seine volle Klebekraft entwickeln kann. Wir empfehlen die Bauteile während der Trockenzeit an den Ecken zusätzlich mit Klebeband zu fixieren.

 

Spiegelkappen, Diffusoren: Diese Bauteile werden 1zu1 gegen die Original-Teile ausgetaucht und mit den bauseitig vorhandenen Befestigungspunkten (Klipse und ggf. Schrauben) installiert. Um die Spiegelkappen austauschen zu können, muss vorher das Spiegelglas entfernt werden. Am einfachsten geht dies, wenn das Spiegelglas „nach unten“ gefahren wird, danach kann das Glas mit Hilfe eines Kunststoffkeils vorsichtig vom Grundträger (Zahnkranz) gelöst wird. Achtung, das Spiegelglas sowie die Spiegelkappen festhalten, damit diese nicht herabstürzen oder den Fahrzeuglack beschädigten. Bitte lassen Sie auch diese Arbeiten von einer Fachwerkstatt durchführen.

 

Endrohrblenden: Endrohrblenden ersetzten i.d.R. die bereits vorhandene Original-Blenden. Die vorhandenen Blenden können in den meisten Fällen einfach abgezogen werden. (Festsitzende Blenden könne mit Hilfe leichter Hammerschläge gelöst werden). Nur in wenigen Fällen muss die Originalblende vom Auspuff abgetrennt werden. Hat das Fahrzeug werkseitig keine Blenden, werden die neuen Blenden auf das Auspuffrohr aufgeschoben. Alle Endrohrblenden werden mit den beiliegenden Befestigungsschellen befestigt und/oder können angeschweißt werden. Nach ca. 50km Fahrt muss das Festsitzen der Blenden nochmals überprüft werden.

 

Heckspoiler & Flaps: Vor der Montage muss die Oberfläche unbedingt sauber und fettfrei sein. Die Befestigung erfolgt mittels Karosserie-Klebeband und/oder Karosserie-Kleber und muss bei mindestens 18 °C Außentemperatur erfolgen. Eine anschließende Trocken/Ruhezeit von mindestens 12 Stunden ist unbedingt einzuhalten, damit der Kleber sich mit dem Material verbindet und seine volle Klebekraft entwickeln kann. Wir empfehlen die Bauteile während der Trockenzeit an den Ecken zusätzlich mit Klebeband zu fixieren.

 

Frontspoiler, Seitenschweller & Ansätze: Diese Bauteile müssen fest mit dem Fahrzeug verschraubt werden. Zusätzlich sollten diese weiterhin geklebt werden. Sofern nicht anders beschrieben, werden die Befestigungslöscher in den Carbon-Teilen erst bei der Montage erstellt. Die Stellen, an denen die Bauteile befestigt und die Bohrlöscher erstellt werden, sind verstärkt und optisch hervorgehoben.

 

Zusatzinstrumente:  Arbeiten an elektrischen Anlagen sollten nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Wir empfehlen, den Einbau von einer Fachwerkstatt durchführen zu lassen. Für Schäden durch unsachgemäßen Einbau oder Bedienungsfehler wird keine Haftung übernommen!

Anzeigeninstrumente sind unbedingt vor Feuchtigkeit schützen. Vor Beginn der Montage ist die Fahrzeugbatterie abzuklemmen. Achten Sie darauf, dass keine Leitungen durch z.B. spitze Kanten, große Hitze etc. beschädigt werden können und die Anschlussstecker beim Zusammenstecken einrasten. Die Anschlusskabel müssen kontaktsicher mit der Fahrzeugelektrik verbunden werden.